Alsheimer Kerb 2017

 

Liebe Freunde der Alsheimer Kerb,

jedes Jahr findet die Alsheimer Kerb zur gewohnten Zeit am
2. Wochenende im September  statt. In diesem Jahr vom 8. – 11. September.
Die “Nochkerb” mit dem Umlegen des Kerbebaums ist dann am 27.10 2017.

Jedes Jahr steht die Kerb unter einem bestimmten Motto.
Bisher hatten wir “Die Märchenkerb” den “Fluch der Kerb”
die “Western Kerb” und die “Rhoihessekerb”.

Das Motto für 2017 steht fest

        Zauberkerb  *
* feat. Heavy Pooter…

Das Programm können Sie dem Flyer entnehmen
bitte klicken:

Zauberkerb 2017 Flyer außen

Zauberkerb 2017 Flyer innen


H
ier ein wenig Geschichte und Information zur Kerb:

Eine der wenigen aber ältesten Brauchtümer beziehungsweise Traditionen rheinhessischer Lebensart sind die Kirchweihfeste in den einzelnen Regionen. Historisch gesehen stellte die Kirchweih „das Dorfereignis“ dar, bei dem zum Beispiel die Bauern ihren Knechten und Mägden Freizeit gewährten um mit ihnen einmal im Jahr ausgelassen zu feiern. Bis heute ist dieses Fest vielerorts die größte und mit drei bis vier Tagen Dauer längste Veranstaltung im Festreigen des Jahres.
 In Alsheim wird dieses Brauchtum seit jeher am zweiten Wochenende im September gepflegt, doch fristete die Veranstaltung in jüngster Vergangenheit zunehmend einem eher beschaulichen Dasein das den Charakter eines Dorfgemeinschaftsfestes nur noch erahnen lies. Vor nunmehr drei Jahren haben wir, um diesem Umstand Abhilfe zu leisten, uns zusammengesetzt und ein grundlegendes Konzept erarbeitet dieser Veranstaltung ihren gebührenden Platz im Ort zurückzugeben. 

Kerbejugend

Einen Schwerpunkt des Konzeptes stellt der ins Leben gerufene Kerbjahrgang dar, der sich um die Organisation sowie den „ceremoniellen Ablauf“ des Festes kümmert. Im Wesentlichen besteht der Kerbjahrgang aus jugendlichen im alter zwischen fünfzehn und zwanzig Jahren die unter Anleitung erwachsener stehen. Der Kerbjahrgang Alsheim als Abteilung des Verkehrsvereins Alsheim e.V. versteht sich grundlegend als Gruppierung zur Pflege und Erhaltung von Brauchtum und Tradition im Heimatort sowie der Aufrechterhaltung der Verbindung zwischen alt und jung.

Die „Kerb-Ceremonie“ besteht aus verschiedenen Elementen:

  • Stellen des Kerbbaumes
  • Abholung der Kerb
  • Kerbverbrennung

Der Baum wird vom „Kerbjahrgang“ vorbereitet und bei der Eröffnung gestellt. Anschließend wird die „Kerb“, symbolisiert durch eine lebensgroße Puppe, gemäß dem entsprechenden Motto „abgeholt“. Die „Abholung“ erfolgt im Rahmen eines Schauspieles in dessen Verlauf die Kerb erscheint und somit im Ort ankommt. Die „Kerb“ ist dann für die Dauer der Veranstaltung eine ständige Begleiterin des Jahrgangs und bedarf auch entsprechender „Aufsicht und Fürsorge“. Der Jahrgang, mit Hemd und Schärpe, trägt zudem ein Schild mit sich, auf dem das Motto stilistisch dargestellt ist und den Jahrgang ebenfalls über die gesamte Dauer des Festes begleitet. Am Abend des letzten Tages wird die „Kerb“ in einen „Alsemer Windbeidel“ gezaubert und mit einem Feuer bis zum nächsten Jahr verabschiedet. Im Folgejahr erscheint sie dann im Rahmen des neuen Mottos.
Der „Kerbjahrgang“ besteht aus:

  • „Kerbvadder“
  • „Kerbmudder“
  • „Kerbborsch“
  • „Kerbmädl“
  • „Kerbbobb“
  • Jahrgangsschild

Jeder „Kerbborsch“ hat die Möglichkeit die Karriereleiter zum „Kerbvadder“ durch Vortragen der „Kerbredd“ nach der Abholung „aufzusteigen“. Die Schreibweisen der einzelnen Personen und Elemente sind beabsichtigt und sind Teil der „Identifizierung“.Das Rahmenprogramm über die gesamten vier Tage wird mit dem Ziel arrangiert, für alle Altersgruppen, vom Kleinkind bis zum Greis, etwas anzubieten. Der Freitag ist mit der „Kerbdisco“ für die Jugend vorgesehen. Am Samstag sollen durch die „Kerbspiele“ Vereine und Gruppierungen angesprochen werden und abends mit Livemusik den Tag ausklingen lassen. Am Sonntag scheint sich das „mittelalterliche Mahl“ zu etablieren, genauso wie die anschließende Kinderolympiade. Am Montag wird nach dem Kerbfrühschoppen im ganzen Ort am Abend mit dem Feuer das Fest gemeinsam beendet.  Die Besucher erhalten also die Möglichkeit z.B. durch Teilnahme bei den „Kerbspielen“ am Samstagnachmittag oder beim mittelalterlichen Mahl am Sonntag, das Fest nicht einfach nur zu besuchen sondern aktiv an der Gestaltung mitzuwirken.  

Entgegen der Bedenken im Vorfeld der Organisation erfreut sich die Veranstaltung großem Zuspruch im Ort was nicht zu letzt dem unermüdlichen und ehrenamtlichen Engagement der Beteiligten zu verdanken ist. Das Ziel ist es, die Veranstaltung nachhaltig auch in Zukunft fest im Ortsgeschehen zu etablieren.

Viel Vergnügen auf Ihrer Kerb in Alsheim

Verkehrsverein Alsheim e.V.

Kerbjahrgang