S Kabellsche – Erinnerungen festgemacht

„Geh mer fort mit dem alt Gelersch. Immer haaßts, die Kasse wärn leer, un fer so was is uf omo Geld do.“ Ungeschminkt un graderaus hat mer moin Unkel R. klar gemacht, dass mer des mit dem Kabellsche aach ganz annerscht seh kennt. Ich hattem grad vun de Eröffnung vun der Ausstellung in de Sparkass vezählt, vun dene scheene Bildscher un Fotos, was de Bojemoschter so schee gesproch hätt un dass viel Leit dogewese wärn, wu aach fleisisch was in die Sammelbichs geschmisse hätten. Jetzt is moin Unkel R. so koon rischdische Unkel, eigentlisch mehr en Unkel von moiner Mutter ihrner Schwester ihrm Dochtermann, awwer ich war trotzdem ganz schee baff, weil ich mit koom Gedanke dro gedenkt hat, dass mer was degee hawwe kennt, `s Wahlemer Kabellsche se erhalle. Ich wollt awwer an dem scheene Sunndag uff ´m Eschtreier Willem soim Hoffescht net dischbediern, hab nur gesaat, dass mer des so un so seh kennt und habm en scheene Daach gewünscht.

Frieder Zimmermann

Sie können den ganzen Artikel zu “S Kabellsche – Erinnerungen festgemacht” im PDF-Format herunterladen. Frieder_Zimmermann-S_Kabellsche-Erinnerungen_festgemacht, 148 KB